Aktuelles

Wahlen an der Mitgliederversammlung IEVR vom 8. Oktober 2014

  1. Gemäss Art. 8 Ziff. 3 der Vereinssatzung des IEVR werden alle Mitglieder des Gesamtvorstandes von der Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt. Der derzeitige Gesamtvorstand wurde im Oktober 2011 bestellt und muss daher auf der diesjährigen  Mitgliederversammlung am 8. Oktober 2014 bestätigt oder neu gewählt werden.  Die Amtszeit der Mitglieder des Gesamtvorstandes, die während der Amtsperiode 2011 bis 2014 neu hinzu gewählt wurden, endet ebenfalls an der Mitgliederversammlung 2014. Nach Art. 8 Ziff. 1 der Vereinssatzung setzt sich der Gesamtvorstand aus dem Präsidenten, maximal 6 Vizepräsidenten und bis zu 27 weiteren Mitgliedern zusammen.

    Es besteht Übereinstimmung, dass bei der Zusammensetzung des Gesamtvorstandes die verschiedenen Berufsgruppen und Regionen Europas angemessen vertreten sein sollten. Die Bewerber sollten  gute Kenntnisse in mindestens zwei offiziellen Sprachen des Instituts besitzen (Deutsch und/oder Französisch und/oder Englisch und/oder Italienisch). Vor allem aber muss jedes Mitglied des Gesamtvorstandes bereit sein, sich aktiv für das Institut zu engagieren; dazu gehört auch das Einverständnis und die Bereitschaft seines beruflichen Umfeldes, ihn dabei zu unterstützen.

    Die entstehenden Reise- und sonstigen Kosten müssen in aller Regel von den Mitgliedern selbst getragen werden, Ausnahmen davon können nur in ganz spezifischen Fällen gemacht werden und müssen jeweils vom Geschäftsführenden Vorstand genehmigt werden. Eine Ausnahme kann dann gerechtfertigt sein, wenn ein Mitglied keiner Institution angehört, die bereit ist,  für die Spesen aufzukommen und das Institut damit indirekt zu unterstützen.

  2. Auch die dreijährige Amtsperiode des Präsidenten begann im Oktober 2011 und endet im Oktober 2014. Die Wahl des Präsidenten muss daher ebenfalls an der Mitgliederversammlung im Oktober 2014 erfolgen und unterliegt im Prinzip den gleichen Regeln wie die Wahl der Mitglieder des Gesamtvorstandes, dürfte aber auf Grund  des hohen Anspruchs an das Amt noch weitere Fähigkeiten erfordern.

    Die bei der Tätigkeit als Präsident entstehenden Kosten (Spesen) werden in aller Regel vom Institut getragen; darüber hinaus erhält der Präsident keine weiteren Vergütungen oder Honorare.

  3. Mit dieser Information soll sichergestellt werden, dass die Vereinsmitglieder rechtzeitig in das Verfahren einbezogen werden (sei es, um sich zu informieren, welche Personen sich zur Wahl stellen, sei es, um zu entscheiden, ob sie sich selbst zur Wahl stellen wollen). Die Kandidatenliste und der  Wahlvorschlag des Gesamtvorstands werden  rechtzeitig mit den Tagungsunterlagen für die Mitgliederversammlung versandt werden.

    Der Gesamtvorstand hat folgenden Zeitplan aufgestellt:

    • Versand des Mitgliederrundschreibens bis spätestens 30. Mai mit der  Aufforderung an die Vereinsmitglieder, den Geschäftsführer bis spätestens 1. Juli zu informieren, wenn sie sich selbst zur Wahl stellen oder andere Personen vorschlagen wollen.
    • Eine Arbeitsgruppe (Mitglieder Kaessmann, Hammelmann, Metzler, Tellioli,    Lemor) wird mit der praktischen Durchführung der Wahlen und mit der „Vorprüfung“  der eingegangenen Vorschläge (auf der Basis der in Ziff. 1 Abs.  2 dieses Rundschreibens genannten Kriterien) beauftragt (Sitzung am 2. Juli in Brüssel). Die Arbeitsgruppe wird die Anträge aus der „Vorprüfung“ (eine prov. Kandidatenliste) dem Gesamtvorstand für die Sitzung vom 2. September 2014 unterbreiten.
    • Der Gesamtvorstand wird in seiner Sitzung am 2. September 2014 auf der Basis der bis dahin eingegangenen Kandidaturen (prov. Kandidatenliste der Arbeitsgruppe aus der „Vorprüfung“) für den neuen Gesamtvorstand eine Liste mit allen Personen, die Mitglied dieses Gremiums werden wollen, erstellen. Er wird den Mitgliedern darüber hinaus mit den Unterlagen zur Mitgliederversammlung vom 8. Oktober 2014 eine Wahlempfehlung aus den eingegangenen Kandidaturen  unterbreiten.
    • Die Bestellung des Präsidenten erfolgt durch die Mitgliederversammlung. Die Mitglieder können dem Geschäftsführer zuhanden des Gesamtvorstandes und der Mitgliederversammlung aus den Kandidaten für den Gesamtvorstand einen Wahlvorschlag unterbreiten, wen sie zur Wahl als Präsidenten empfehlen.  Der Gesamtvorstand wird der Mitgliederversammlung seinerseits einen Wahlvorschlag unterbreiten.